Aktuelles

UNIFIED - Sport für alle

  Flyer

Im Kanton Graubünden gibt es bereits zahlreiche angepasste Sport- und Bewegungsangebote für Menschen mit Beeinträchtigung in den verschiedensten Sportarten. Eine regionale Koordinationsstelle von Special Olympics arbeitet eng mit Sportvereinen, Sportveranstaltungen, Institutionen, Heilpädagogischen Schulen und Angehörigen zusammen, um den Zugang zu Sport allen Menschen möglich zu machen.

Die Kooperation mit der Ärzteschaft Graubünden stellt eine wichtige Grundlage dar. Sie sind wichtige Bezugspersonen für betroffene Familien und können mithelfen, dass Informationen über die angepassten Sportangebote und das Programm UNIFIED zu den betroffenen Personen fliessen. Ziel ist es, dass die Bündner Ärzteschaft über UNIFIED im Bilde ist.

Kontakt regionale Koordinationsstelle: Elvira Hitz, hitz@specialolmypics.ch
Angebote im Kanton Graubünden:
https://specialolympics.ch/angebote-projekte/unified/unified_club/graubuenden/

Gut für den Notfall vorbereitet sein, denn nicht immer gibt es ein Happy End

LegacyNotes erleichtert Ihnen die administrative Arbeit und unterstützt Ihre Liebsten, wenn Sie dazu nicht mehr in der Lage sind. Sie können auf einfache Art Ihren Nachlass regeln, wichtige Daten sichern und die Handhabung Ihrer digitalen Accounts bestimmen.

Hilfe im Alltag, bei der Vorsorge und im Todesfall

Alles was Ihnen wichtig ist an einem sicheren, zentralen Ort auffindbar, jederzeit und von überall zugänglich oder veränderbar. Automatische E-Mail Benachrichtigungen zur Erneuerung, Verlängerung oder Kündigung von Abonnementen, Mitgliedschaften, Versicherungen oder Hypotheken. In jeder Lebenssituation die richtigen Entscheide treffen und nichts verpassen, was Ihnen wichtig ist. Gewissheit und ein gutes Gefühl für Ihre Liebsten, in Ihrem Sinn zu handeln. Soforthilfe und Handlungsanweisungen beim Eintreffen eines Todesfalls.

Kontakt: Monika Peterer, info@legacynotes.ch, www.legacynotes.ch
Flyer LegacyNotes

doccall - die neue Notfall-App

  • Rasche Hilfe bei ambulanten medizinischen Notfällen in der gesamten Schweiz.
  • Stete Erreichbarkeit – auch ausserhalb der Praxis-Öffnungszeiten.
  • Eine App statt hundert Telefonnummern.
  • Medizinische Fragen und Notfälle werden an der richtigen Stelle behandelt und so unnötige Spitalkosten vermieden.
  • Ein Klick genügt und Hilfe ist da!
Gesundheitsdossiers

 

Mit den neuen Gesundheitsdossiers erhalten Sie fundierte Informationen über häufige Erkrankungen. Sie zeigen einfache Selbsthilfemassnahmen und erklären verständlich die verschiedenen Krankheitsbilder. Die Dokumente können online angeschaut oder ausgedruckt werden. HIER finden Sie die aktuellen Ausgaben.

 

 

Archiv

Praxisassistenz CAPRICORN

Die ambulante medizinische Betreuung beruht zu einem überwiegenden Teil auf der Tätigkeit der Hausärzte.

Das Ziel des Programms Praxisassistenz CAPRICORN ist es, Ausbildungsstellen in Praxen für angehende Grundversorger zu schaffen und so den Nachwuchs für die Hausarztmedizin im Kanton zu gewährleisten.

Sind Sie interessiert an einer Praxisassistenz oder bieten Sie eine Assistenzstelle an, dann melden Sie sich bitte in unserem Sekretariat (081 286 04 04). Nähere Angaben zum Projekt Capricorn finden Sie ebenfalls auf unserer Homepage unter www.capricorn-gr.ch.

Wie Alvaneu zu einem neuen Arzt kam...

Bericht "Südostschweiz" vom 3. März 2017

Attraktive Arbeitsplätze für Hausärztinnen und Hausärzte
Ein Tipp: das Hausarztmodell

 

Die Krankenkassenprämien steigen von Jahr zu Jahr und wenn wir nicht gerade schwer krank sind, haben wir mit Recht den Eindruck, dass immer weniger Leistungen bezahlt werden. Der kommende Jahreswechsel gibt uns erneut die Gelegenheit unsere Krankenkasse zu wechseln. Auf Internetseiten wie comparis.ch können wir die Postleitzahl unseres Wohnortes und unser Alter ein-geben und aufKnopfdruck erhalten wir eine Liste der Krankenkassen, geordnet nach Prämienkosten im nächsten Jahr.Dabei empfehle ich keinen Wechsel in die Kasse mit der billigsten Prämie, weil der Service dort eher ungenügend ist. Man bezahlt fast so viel wie für die zweit- oder drittbilligste Kasse, aber bekommt möglichst gar keine Leistungen bezahlt, falls man doch etwas benötigt. Solche Kassen machen sich nur bezahlt, wenn man das ganze Jahr gesund bleibt.Eine hohe Franchise kann sich lohnen, wenn gesunde Leute keine zu erwartenden Kostenhaben.

Ein Hausarzt kennt die Krankengeschichte

Aus Überzeugung empfehle ich einen Wechsel in ein Hausarztmodell. Ich rate nicht zu einem Telefonmodell, wo man jedes Mal anrufen muss, wenn man zu einem Arzt möchte. Ich bin überzeugt, dass die meisten Leute, die wirkliche Symptome angeben, sowieso von einem Arzt angeschaut werden müssen. Immer zum gleichen Hausarzt des Vertrauens zu gehen, macht Sinn. Der Hausarzt kennt meine Geschichte, weiss beispielsweise, ob ich diese Beschwerden schon mal hatte,und kann in der Krankenge-schichte nachschauen, welches Antibiotikum ich das letzte Mal erbrochen habe. Er kennt vielleicht sogar meine übrige Familie und kennt auch meine Einstellung zu Medikamenten oder alternativenTherapien.

Der Hausarzt behandelt selbst

Zuerst den Hausarzt aufzusuchen, macht Sinn, bevorich mich auf eine Irrfahrt von Spezialist zu Spezialist aufmache, von jedem teureund unangenehme Untersuchungen über mich ergehen lasse, um schlussendlich bei einem ratlosen Psychiater zu landen. Bei einem Notfall darf ich immer auch zu einem Notfallarzt oder ins Spital. Auch der Augenarzt darf direkt aufgesucht werden und die Frauen dürfen zu ihrem eigenen Frauenarzt.Das meiste kann der Hausarzt selber behandelt, und wenn er mich weiterweisen muss, dann hoffentlich zu dem Spezialisten, der mir dann auch weiterhelfen kann.

(Südostschweiz vom 18.11.15)